Zertifiziert Unabhängiger Partner für über 30 Connected Home Marken  Kostenloser Versand & Rückversand

tink Hotline ist von 8 bis 20 Uhr, Mo bis Fr für Dich da: 030 959990444

  • Zertifiziert
  • Unabhängiger Partner für über 30 Connected Home Marken
  • Kostenloser Versand & Rückversand

 

Das vernetzte Zuhause bietet in erster Linie Komfort für die Bewohner. Intelligente Komponenten befreien von typischen Alltagslasten und übernehmen alleine oder im System zahlreiche Prozesse. Man kann Heizkosten senken, das Home Entertainment integrieren oder die Sicherheit erhöhen. Die Steuerung per App ist kabellos und Smart Home-Produkte verzeichnen ein hohes Marktwachstum. Der generierte Komfort stammt von den technischen Geräten, die in einem Smart Home eingesetzt werden und alte Geräte wie Spül- und Waschmaschinen ebenso integrieren wie innovative Entertainment-Produkte. Das Internet der Dinge stellt eine immer größere Auswahl und Anzahl an Geräten bereit, die mit dem Internet verbunden und dadurch von überall zu bedienen oder aktivieren sind. Direkt über das WLAN-Netzwerk werden Live-Bilder an eine App gesendet und Du hast von überall den Überblick, was sich in Deinem Zuhause abspielt.

 

Das Konzept Smart Home

Das Konzept, das hinter dem Smart Home-Markt liegt, ist einfach. Idealerweise sind in der Zukunft alle Geräte, bei denen dies einen Mehrwert bietet, in einem Haushalt zentral vernetzt und mehrere Automatismen arbeiten unabhängig von einzelnen Komponenten. Das bedeutet, dass man als Nutzer zum Beispiel bequem die Heizung bedienen, die Heizkosten senken kann und die Steuerung per App mit dem Smartphone oder Tablet ortsunabhängig erfolgt. Der Smart Home Markt boomt und bietet ständig neue Geräte, die alte Technologien verbessern. Innovative Entertainment-Produkte können untereinander kommunizieren und stellen dem Nutzer per App alle seine Medien in jedem Raum zur Verfügung. Die einzelnen Geräte werden über Schnittstellen oder übergeordnete Plattformen miteinander verbunden und gesteuert. An prominenter Stelle rangieren Wifi, WLAN oder Bluetooth. Der Trend baut auf dem bisherigen Angebot auf und geht dahin, eine breitere Vielfalt an Produkten zu präsentieren, die bis dato noch nicht im Smart Home integriert sind. Zukünftig sollen Automatismen Nutzern das Leben erleichtern, die Sicherheit erhöhen und Kosten für Energie senken. Idealerweise entwickelt sich der Smart Home-Markt dahin, dass Nutzern ein technologisch fortschrittlicher Baukasten zur Verfügung steht, der Komplettpakete ebenso liefert, wie individuelle Zusammenstellungen von einfach zu installierenden Plug & Play Geräten ermöglicht. Voraussetzung dafür ist, dass Hersteller eine ausreichende Menge an Schnittstellen zu kompletten Systemen und Drittherstellern, sowie intuitive und kostenlose App-Software bieten. Weiter wird der Konsument selbst prägend für den Smart Home Markt sein. In den kommenden Jahren werden technisch versierte und affine Nutzer ein Zuhause suchen, das fortschrittliche Lösungen bietet, die Sicherheit, Komfort sowie Kontrolle gleichermaßen ermöglichen. Es wird nicht ausreichen, wenn man "nur" die Heizkosten senken kann. Nutzer möchten Produkte, die sich den individuellen Bedürfnissen anpassen und sich ohne großen Aufwand installieren sowie bedienen lassen. Home Entertainment trifft auf Gesundheitstracker und integrierte Überwachungsmechanismen. Nutzer werden unabhängig vom eigenen Zuhause und können Abläufe im Wohnbereich bequem von überall via App steuern. Intelligente Häuser und Wohnungen, in denen alle Geräte mit dem Smartphone verbunden sind, sind heute keine Fiktion mehr und ein Marktwachstum ist vorprogrammiert. Was bieten intelligente Gebäude- und Raumsysteme, die heute weniger futuristisch, dafür bezahlbar sowie einfach einzurichten sind?

 

Heizkosten reduzieren

Es muss kein Neubau sein, in dem alle Möglichkeiten des Smart Homes realisiert werden können. Selbst in Studentenbuden kann man die Heizkosten senken und die Energieeffizienz steigern. Der Markt bietet einfach einzurichtende und bezahlbare Lösungen, die bequem nachzurüsten sind. Um die Heizkosten senken zu können, ist es nicht erforderlich, eine komplett neue Heizung einzubauen. Wer in den eigenen vier Wänden die Heizkosten senken möchte, kann aktuelle Systeme mit Investitionen zwischen 50- 200 Euro aufrüsten. Ein smartes Heizkörperthermostat, das per App gesteuert wird oder eine Wetterstation sind ebenso alltäglich wie kostenfreie Anwesenheitssimulationen oder intelligente Steckdosen, die alle per Knopfdruck gleichzeitig ausgehen. Licht, Strom und Wärme können intelligent gesteuert werden, damit sie einen maximalen Nutzen bei geringstmöglichen Kosten generieren. Um die Heizkosten zu senken, reicht bereits die Steuerung via smarten Thermostaten. Unabhängig davon, ob man in einem Altbau oder Neubau lebt. Ältere Heizungen lassen häufig lediglich grobe Temperatureinstellungen zu. Bewohner haben die Wahl zwischen "leicht warm" oder heiß. Mit kleinen technischen Helfern schafft man zeitnah und einfach Abhilfe. Via Thermostat, das im Handumdrehen am Heizkörper angebracht wird, kannst Du Dein persönliches Heizprofil erstellen. Dabei ist die Wärme für jeden Raum anpassbar und die Heizung kann zeitgesteuert an- oder ausgeschaltet werden. Wunschgemäß ist das Badezimmer am Morgen aufgeheizt und wenn alle Bewohner außer Hause sind, schaltet die Heizleistung zurück. Bevor die Bewohner nach Hause kommen, fährt die Heizleistung hoch, sodass eine angenehme Temperatur wartet. Bei unregelmäßigen Tagesabläufen kann man Absenkung und Aufheizen auch durch sogenanntes Geofencing regulieren: Verlassen die Bewohner das Haus, schaltet die Heizung automatisch herunter, nähern sie sich dem Haus dagegen, wird wieder auf Wohlfühltemperatur aufgeheizt. Je nach Gerät bereits integriert, oder verbunden mit einem Fenstersensor, erkennen die Thermostate ein geöffnetes Fenster, und schalten selbst für kurzes Stoßlüften die Heizung aus. Der Zugriff ist auf einzelne Heizkörper möglich, sodass individuellen Wärmeeinstellungen der einzelnen Räume nichts entgegensteht. In einem solchen System können einzelne Thermostate aufeinander abgestimmt werden, wobei die Konfigurierung bequem über das Smartphone oder Tablet läuft, während man auf der Arbeit ist. Die einfache Installation ohne Handwerker macht es flexibel und reduziert unnötige Kosten für Dienstleistungen. Es gibt viele Möglichkeiten, um Heizkosten zu senken. Smarte Thermostate ermöglichen eine Ersparnis von bis zu 30%, ohne, dass man einen Monteur benötigen. Auch technisch weniger affine Menschen können die Thermostate selbst an den Heizkörpern anbringen.

 

Home Entertainment

Eine perfekte Sound-Kulisse, ein erstklassiger Klang, automatische Aufnahmen und die Steuerung via App machen das intelligente Home Entertainment zu einem beliebten System, welches derzeit in die Wohnungen und Häuser einzieht. Home Entertainment sorgt für Kinoatmosphäre Zuhause und dafür, dass man kabellos die eigene Musik vom Smartphone in jedem Raum zu jeder Zeit hören kann. "Multiroom" ist der neue Trend im Segment Home Entertainment. Nutzer haben die Möglichkeit, alle kabellosen Lautsprecher und den Fernseher mit einer Fernbedienung oder per App zu steuern. Man verlässt den Raum und die Musik folgt in den nächsten Raum. Das Home Entertainment bietet nicht nur Kinoatmosphäre, sondern sendet das Programm, welches man sich wünscht. Der Bereich des Home Entertainments reicht vom automatischen Aufzeichnen von Filmen über Internet am Fernsehen bis hin zu unterschiedlichen Quellen des Streamings. Internet-Radio und Streaming sorgen dafür, dass Nutzer im Bereich des Entertainments ausschließlich das hören oder sehen, was sie sich wünschen und das auf Knopfdruck. Das passende Lichtkonzept für jedes nur denkbare Szenario (Arbeit, Party, Lesen oder Romantik) lässt sich ohne viel Mühe über intelligente Leuchtmittel erreichen. Einfach die Smarte Glühbirne gegen die gewöhnliche austauschen, schon hat man dimmbares Licht in allen erdenklichen Farbnuancen und –Farben. Home Entertainment kann via Remote-Zugriff von überall bedient werden, sodass einen beim Nachhause kommen die Musik empfängt, die man sich wünscht.

 

Sicherheit in den eigenen vier Wänden

Im Bereich der Sicherheit bieten sich zahlreiche neue Lösungen. Kabellose Sensoren ermöglichen, dass kleinste Veränderungen aufgespürt werden. Das kann eine veränderte Temperatur sein oder Geräusche sowie Bewegungen, die im Hause oder im Umfeld bemerkt werden. Sensoren steuern vernetzte Geräte an und geben Alarm, wenn sich jemand unbefugt Deinem Grundstück nähert.Überwachungskameras, die Du zu Deiner Sicherheit per App steuern kannst, zählen ebenso zu den Neuerungen, wie Bewegungsmelder, deren Steuerung per Smartphone erfolgt. Aus diesen Komponenten kann sich jeder Anwender problemlos und günstig seine individuelle Alarmanlage zusammenstellen, und das ohne Kabelverlegen und Elektriker. Man kann vom Smartphone beobachten, was sich in oder außerhalb des Hauses tut und im Notfall zeitnah reagieren. Viele Kameras haben bereits integrierte Bewegungsmelder und schalten sich nur bei Bedarf ein. Eine Nachricht aufs Smartphone mit Live-Video überlässt es dem Nutzer zu entscheiden, ob es sich um einen Fehlalarm handelt, oder ob er direkt aus der App heraus einen Notdienst oder die Polizei verständigen möchte. Auch lassen sich vernetzt Sirenen anschalten um etwaige Einbrecher in die Flucht zu schlagen. Die Steuerung per App macht Nutzer unabhängig von Ort und Zeit. Statt immer wieder Zuhause anzurufen, ob der Babysitter auch keine Probleme hat, kann man sich direkt live einschalten und sehen, was vor sich geht. Oder man nutzt die smarte Kamera als Babyphone, wenn man gerade keine Überwachung der Haustür benötigt. Die Integration von Alarmsystemen ist einfach und ermöglicht eine perfekte Überwachung, die nicht nur vor unberechtigtem Zugriff schützt, sondern auch als Kontrolle dienen kann. Die Steuerung per App kann von überall erfolgen.

 

Steuerung per App: Kabellos und komfortstark

Der Markt bietet günstige Produkte für jeden, deren Installation keine Handwerker erfordert. Potentielle Einbrecher können durch eine Anwesenheitssimulation abgeschreckt werden, was die Sicherheit erhöht. Sind Nutzer auf Reisen oder am Abend unterwegs, können die Lichter automatisch zu einem festgelegten Zeitpunkt an- oder ausgeschaltet werden oder zu einem individuellen Zeitpunkt per App gedimmt werden. Die Alarmanlage kann ebenfalls aktiviert werden, sodass man auch in Abwesendheit das Haus sichern kann. Sie benötigen lediglich ein Smartphone oder Tablet, auf dem die Apps laufen. Steuer-Apps sind einfach zu installieren und sorgen für einen maximalen Komfort. Apps übernehmen in kabellosen Zuhause eine zentrale Funktion bei der Programmierung von Geräten und zur Fernsteuerung von Heizung, Beleuchtung oder Haushaltsgeräten. Die Apps laufen auf unterschiedlichen Endgeräten und bieten dadurch ein Maximum an Flexibilität. Bluetooth und Wireless LAN bieten ein entscheidendes Drahtlosprotokoll, mit dem integrierte Geräte miteinander kabellos kommunizieren. Das "pairen" (verbinden) über Bluetooth ist einfach, aber auf eine bestimmte Reichweite von ca. 15 Meter begrenzt. Bluetooth-Smart und die vierte Bluetooth-LE-Generation arbeiten stromsparend und schonen die Akkus.
Die Automation spielt bei der Vernetzung der Geräte eine große Rolle. Unterschiedliche typische Aufgaben im Haushalt werden mit Hilfe der modernen Technik mit minimaler Interaktion selbstständig von der Elektronik ausgeführt. Kabellos können Nutzer zahlreiche Geräte miteinander verbinden und diese aufeinander abstimmen. In diesem Zusammenhang bilden Cloud-Computing und Cloud-Speicher eine wichtige Rolle. Sensoren im Haus und in den Haushaltsgeräten liefern die Daten an eine Plattform im Internet oder eine App. Bei einer Rundum-Überwachung des Hauses per Smart-Kamera werden Aufzeichnungen in der Cloud gespeichert und sind immer abrufbar. Geräte unterhalten sich untereinander, sodass es möglich ist, dass der Bewegungsmelder die Kamera aktiviert, wenn Sie den Raum betreten und das Licht automatisch eingeschaltet wird. Mehrere Multimedia-Geräte werden gleichzeitig gesteuert und erfüllen ihre Funktion zu einem gewünschten Zeitpunkt. Aus diesem Grund legen die Meisten Hersteller besonderen Wert auf die Datensicherheit.

 

Lebensqualität durch Technik

Der Markt bietet günstige Produkte für jeden, sodass bereits mit kleinem Budget und ohne Hilfe von Handwerkern zahlreiche Alltagserleichterungen realisierbar sind. Die Integration von Automation und die flexible Steuerung per App erhöhen die Lebensqualität. Der Gerätepark im eigenen Zuhause ist fernsteuerbar, wodurch die Energieeffizienz steigt. Lichtmittel und Heizungen werden nur dann aktiviert, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Statt sich nach dem Fernsehprogramm zu richten, richtet sich dieses nach Dir. Das intelligente Zuhause sorgt dafür, dass das Badezimmer am Morgen angenehm temperiert ist und Lampen automatisch aufleuchten, wenn es dunkel wird. Wo früher ein besorgter Anruf bei den Nachbarn erfolgte, steht heute der Griff zum Smartphone, dass über eine App einen realen Einblick in die Räumlichkeiten bietet. Auch lassen diese so generierten daten sehr viele Analysen zu. In den meisten Apps kann man sich Statistiken zur eigenen Nutzung, zum Energieverbrauch und Einsparpotenzialen ansehen. Diese Möglichkeit sticht besonders bei den Lifestyle Produkten hervor. Fitnesstracker und WLAN-Waagen helfen, die eigene Gesundheit zu überwachen und zu fördern. Viele Tracking-Armbänder überwachen die Herzfrequenz, die Bewegung und den Schlafrhythmus. In Kombination mit entsprechenden Waagen und Health-Apps, in denen man dann auch noch die Kalorien- und Flüssigkeitszufuhr festhalten kann, erhält man ein exzellentes Bild seiner Gesundheit und der Verbesserungspotentiale.

 

Einfach und kabellos: Installation ohne Handwerker

Um das eigene Zuhause ein wenig komfortabler, energiesparender oder sicherer zu machen, bieten sich diverse Smart-Home-Lösungen an, die man einfach selbst realisieren kann. Wichtig sind ein Smartphone oder Tablet mit dazugehörigen Apps sowie ein Internet-Anschluss oder WLAN-Netz. Zu Beginn des Internetzeitalters wurden Datenleitungen fest in jedem Raum verlegt. Allein für die Installation entstanden hohe Kosten. Die neuesten Systeme arbeiten drahtlos und es entstehen nur dann Kosten, wenn einzelne Module oder das Netzwerk erweitert werden. Die nachträgliche Installation mit Funkmodulen ist günstig und leicht zu bewerkstelligen. Falls große Flächen abgedeckt werden müssen oder Stahlbetondecken die Übertragung erschweren, können Nutzer Lösungen mit Digitalstrom oder Wifi-Repeatern realisieren. Einzelne Geräte können direkt über das drahtlose Netzwerk gesteuert werden, ohne dass man einen Techniker beauftragen muss. Via Plug & Play kann man die intelligente Haustechnik installieren und direkt über die App individuelle Einstellungen vornehmen. Die zahlreichen Produkte sowie Lösungen verzeichnen ein enormes Marktwachstum.

 

tink: Die erste Vergleichs- und Verkaufsplattform

Neue Geräte und eine Vielzahl von Produktinnovationen können für Verwirrung sorgen. Du musst kein versierter Experte sein, um die vielen Annehmlichkeiten, die das Connected Home bietet, nutzen zu können. tink hat sich auf Connected Home Produkte spezialisiert und zeigt, wie einfach Installation ohne Handwerker sein kann. Hier findest Du unabhängige Experten-Testberichte und ausführliche Informationen zu allen relevanten Produkten und Marken. tink ist kostenfrei und zeigt Dir alle Geräte sowie Systeme, mit denen Du Dein Zuhause smarter und für Dich komfortabler machen kannst. Insbesondere zu den Themenbereichen Heizeffizienz, Sicherheit, Entertainment und Lifestyle zeigt tink detaillierte Installationsvideos zu allen verfügbaren Produkten. Mit detaillierten Produktvergleichen findest Du so die für dich optimale Lösung für Dein Zuhause. Das intelligente Haus ist für jedermann möglich und auch zu kleinem Preis erhältlich.

 

Experten Tests &
Produktvergleiche
News Alle Informationen rund
um Dein Connected Home
Newsletter
Über uns tink doch mal nach...
Warum tink?