Tutorials

Sonos Heimkino: So einfach geht wireless Surround-Sound

Alles, was Du für Dein kabelloses SONOS Heimkino brauchst und wie Du es einrichtest.
SONOS Heimkino Setup

Zu einem richtigen Kinoabend gehört neben einem erstklassigen Bild natürlich auch der passende Sound. Doch ein Heimkino-System ins Wohnzimmer zu bauen, ist ein gehöriger Aufwand. Das geht los bei der Recherche für die passenden Boxen und einen vernünftigen Digital-Receiver und endet mit einer nervigen Kabellage. Doch Heimkino geht auch kabellos – mit Sonos und einem Wireless Surround-Set. Doch legen wir erst einmal los mit den Grundlagen.

Im echten Kinosaal hängen eine Vielzahl von Lautsprechern. Sie sorgen nicht nur dafür, dass jeder Besucher den Film gut hören kann. Wie die einzelnen Instrumente in einem Orchester hat jede Box beim Kinosound eine spezielle Aufgabe. Während die einen beispielsweise für klare Dialoge sorgen, übernehmen andere den Bass. Wieder andere spielen die Hintergrundgeräusche ab. So entsteht ein perfekter Surround-Sound, der auch den Ort der Geräusche im Film berücksichtigt. Zum Einsatz kommen dazu unterschiedliche Surround-Formate. Zu den bekanntesten zählen Dolby und THX.

Kinosaal-erik-witsoe-unsplash
Großes Bild, großer Sound - mit einem Surround-System holst Du Dir Dein Kinoerlebnis nach Hause.

Audio-Anlagen für Dein Heimkino bestehen aus vorderen und hinteren Surround-Lautsprechern, einem Subwoofer sowie einem Center, der die Dialoge abspielt. So ergibt sich ein sogenanntes 5.1.-System, auch Surround System genannt. Eine einfachere Variante ist das 2.1-Set. Dabei verzichtet man auf die hinteren Lautsprecher sowie auf den Center. Die Center-Rolle übernimmt dann der Fernseher.

Mach Dein Heimkino wireless mit Sonos

Mit Sonos realisierst Du ein Heimkino in Deinem Wohnzimmer besonders einfach. Denn auch bei einem Surround-Set bleibt das System seinen Prinzipien treu. Das bedeutet: keinen zusätzlichen Verstärker und keine Lautsprecherkabel durch Dein Zuhause. Du baust vielmehr aus den unterschiedlichen Sonos-Boxen Dein Heimkino zusammen. Dafür benötigst Du nicht alles auf einmal. Denn auch als Wireless Surround-Lösung bleibt Deine Sonos-Musikanlage erweiterbar. Die Kommunikation der Geräte läuft zuverlässig über WLAN.

Fernseher steht auf SONOS Playbase auf einem Sideboard und daneben der Sonos SUB
Mit nur zwei SONOS Produkten bekommst Du bereits ein gutes Heimkino-System.

Was die Surround-Formate angeht, arbeitet Sonos mit vielen Dolby-Formaten zusammen. THX funktioniert dagegen nicht. Aber natürlich passt sich Dein Heimkino per Sonos Trueplay an Deine Räume an. So entsteht der Eindruck eines echten Surround-Sounds. Du spielst zudem weiterhin die Musik von Deinen Musikstreaming-Diensten über die Sonos Soundsystem ab – ganz einfach über die Sonos-App oder per Sprachsteuerung.

Die Vorteile des kabellosen Heimkinos von Sonos im Überblick

  • Kein zusätzlicher Verstärker notwendig
  • Keine Lautsprecherkabel
  • Dolby Surround und Dolby Atmos
  • Heimkino als Teil eines großen Musiksystems
  • Musik über Heimkino abspielbar
  • Passt den Sound an Deinen Raum an
  • Sprachsteuerung

Welche Lautsprecher brauchst Du für ein Sonos Heimkino

Prinzipiell eignen sich alle Sonos-Lautsprecher für den Einsatz in einem Surround-Set. Für die sogenannten Frontspeaker, die neben Deinem Fernseher stehen, setzt der Hersteller auf Komplettlösungen in einem Gerät. Sie vereinen die Eigenschaften der vorderen Surround-Lautsprecher und des Centers in einem Gerät. Zur Auswahl stehen dabei Sonos Beam, Sonos Arc und Sonos Playbase.

SONOS One auf Kommode
Die SONOS One eignen sich perfekt als Surround-Lautsprecher in einem Heimkino-System.

Für die hinteren Surround-Speaker eignen sich Sonos Five, Sonos One und Sonos One SL. Sie lassen sich jedoch nicht untereinander mischen. Konkret: Du kaufst Dir immer zwei Lautsprecher desselben Modells.

Den Bass besorgt natürlich der Sonos Sub. Mit ihm bekommst Du die wummernden Tiefen, die beispielsweise für die Explosionen in Action-Filmen eingesetzt werden, in dein Wohnzimmer.

Sonos Arc Soundbar im Detail

Die Sonos Arc Soundbar ist der legitime Nachfolger der bereits 2013 präsentierten Sonos Playbar. Neben der optischen Auffrischung erhält die Sonos Arc Soundbar mit Dolby Atmos nicht nur echten 3D-Sound, sondern auch Apple HomeKit samt Airplay 2-Unterstützung.

Sonos Arc Soundbar: Mit Dolby Atmos und Apple HomeKit.
Sonos Arc Soundbar: Mit Dolby Atmos und Apple HomeKit.

Im Vergleich zur Sonos Playbar ist die Sonos Arc mit 1,15 Metern aber noch einmal deutlich länger. So macht sie auch unter größeren Bildschirmen nun eine bessere Figur. Natürlich profitiert auch der Sound, der sich nun dank größerem Abstand der einzelnen Lautsprecher zueinander deutlich weiter verteilt. Hierfür sorgen insgesamt elf Treiber (statt bisher neun) von denen zwei nach oben ausstrahlen sowie acht Tieftöner plus vier Mikrofone. Diese achten auf jedes Sprachkommando, welches Du via Amazon Alexa, Google Assistant oder Apple Siri geben kannst.

Mit der Sonos Arc allein schaffst Du also bereits Dein eigenes, vollwertiges Heimkino. Natürlich kannst Du dieses zu einem 5.1.2-System aufstocken – und zwar mit dem Sonos Sub sowie zwei weiteren Sonos One SL als Rear-Speaker.

Die Premium Soundbar von Sonos verfügt über insgesamt 11 Treiber und vier Fernfeldmikrofone.
Die Premium Soundbar von Sonos verfügt über insgesamt 11 Treiber und vier Fernfeldmikrofone.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass die Sonos Arc Soundbar sowohl die Sonos Playbar sowie die Sonos Playbase mittelfristig ersetzen wird. Dies hat das Unternehmen seinerseits bereits verkündet. Erhältlich ist die Sonos Arc Soundbar in den Farben schwarz und weiß. Auch eine Wandhalterung wird erhältlich sein.

Sonos Arc Soundbar: Bester Sound für Dein Heimkino
Sonos Arc Soundbar: Bester Sound für Dein Heimkino

Sonos Beam im Detail

Die Beam ist für kleinere Räume optimal geeignet. Du stellst sie ganz einfach vor Deinen Fernseher oder hängst sie unter ihn an die Wand. Sie besitzt vier Fullrange-Woofer, einen Hochtöner, drei passive Strahler, fünf digitale Verstärker und fünf Mikrofone. Dadurch liefert sie einen klaren Klang und bereits ohne Subwoofer einen beachtlichen Bass. Du schließt sie entweder per HDMI-ARC oder optischen Kabel an Deinen Fernseher an.

SONOS-Beam-auf-Sideboard
Die SONOS Beam eignet sich für kleine Räume.

Durch die integrierten Sprachassistenten Alexa und Google Assistant ist die Beam zudem ein echter smart Speaker. Steuere sie mit Deiner Stimme und gib über die Soundbar Deinen Lieblingssong wieder oder mach das System leiser. Für alle iPhone Besitzer interessant: Die SONOS Beam ist kompatibel mit Airplay 2. Du spielst deshalb die Musik direkt über Dein iOS-Gerät auf die Beam. Ebenfalls sehr praktisch: Die Beam arbeitet mit der Fernbedienung Deines Fernsehers zusammen.

SONOS Beam
SONOS Beam

Sonos Playbase im Portrait

Die Playbase darf natürlich in keinem 5.1 wireless Heimkino fehlen. Dazu integriert sie sich einfach nahtlos in Dein Wohnzimmer. Denn Du stellst Deinen Fernseher einfach oben drauf. Zumindest, wenn er maximal 35 kg wiegt. Sechs Mittel-, drei Hoch- und ein Tieftöner sowie zehn digitale Verstärker sorgen für ordentlich Druck und klare Dialoge. Sie eignet sich deshalb auch für größere Räume. Die Playbase verbindest Du per optischem Kabel mit Deinem TV. Die abspielbaren Formate sind Dolby Digital und Stereo.

Einen integrierten Sprachassistenten gibt es bei der Playbase nicht. Aber keine Angst. Besitzt Du ein anderes Gerät mit Google Assistant an Board, hört auch die Playbase auf Deine Sprachbefehle. Sie ist zudem Airplay-2-kompatibel und setzt die Signale Deiner TV-Fernbedienung um.

Sonos-Playbase schwarz
SONOS PLAYBASE

Legacy: Sonos Playbar kurz vorgestellt

Die Playbar gehörte für viele Jahre in jedes TV Surround System. Du stellst sie entweder vor Deinen Fernseher oder hängst sie an die Wand, sofern Dein TV ebenfalls dort befestigt ist. Sie besitzt neun digitale Verstärker, drei Hoch- und sechs Mitteltöner und eignet sich auch für größere Räume – Dolby Digital inklusive.

SONOS PLAYBAR auf Sideboard mit SONOS SUB links daneben
Die SONOS PLAYBAR sorgt auch in großen Räumen für guten Kinosound.

Im Gegensatz zu dessen Nachfolger, der Sonos Arc Soundbar unterstützt die Playbar kein Airplay 2. Hast Du jedoch andere SONOS Lautsprecher, die mit Apples Übertragungsstandard zusammenarbeiten, schließt Du sie ganz einfach in einer Gruppe mit der Playbar zusammen. Dann spielt auch die Playbar die Musik Deines iPhones direkt ab.

SONOS PLAYBAR, PLAYBASE und Beam im Video-Vergleich

Welche SONOS Surround-Lautsprecher gibt es?

Wie bereits vorher erwähnt, eignen sich Sonos One, Sonos One SL und Sonos Five als zusätzliche Surround-Speaker. Die Wahl orientiert sich an der Größe des Raumes und am Anstand zur Hörposition. Bei größeren Wohnzimmern greifst Du zum Five-Lautsprecher. Die beiden anderen Modelle passen eher in kleinere Räume – oder wenn sie dichter an Dir platziert werden. Die Sonos One besitzt als einzige der drei Boxen integrierte Sprachassistenten. Sie ist zudem kompatibel mit Airplay 2. Beachte, dass Du keine Lautsprecher-Modelle untereinander als Rearspeaker kombinieren kannst.

Sonos One Stereo Set - Smart Speaker mit Sprachsteuerung
SONOS One Stereo Set - Smart Speaker mit Sprachsteuerung

Sonos Sub (3. Generation)

Für die Extraportion Bass in Deinem wireless Heimkino sorgt der Sonos Sub WLAN-Subwoofer. Mittlerweile in der dritten Generation, besitzt er zwei digitale Verstärker sowie zwei gegenüberliegende Force-Cancelling-Speaker für einen tieferen Sound. Von den Frequenzen geht der Sub bis runter auf 25 Hz. Ein Heimkino-System von Sonos regelt die Audioeinstellungen komplett automatisch. Das gilt auch für die Kombination von anderen Lautsprechern und dem Subwoofer. So balanciert die Sonos Musikanlage immer das optimale Verhältnis aus.

SONOS SUB schwarz
SONOS SUB

Beispiel: Sonos Heimkino 2.1-Setup

Ein klassisches 2.1-Setup gibt es bei SONOS eigentlich gar nicht. Denn normalerweise kombiniert ein 2.1-System zwei Frontspeaker und einen Subwoofer. Beam, Arc und Playbase übernehmen generell immer die Aufgabe von drei Lautsprechern. Gemeinsam mit dem Sub müsste man korrekterweise von einem 3.1-Setup sprechen. Doch egal, wie man es nennt. Das Ergebnis: Klarer Surround-Sound von vorne und ein kräftiger Bass.

SONOS Beam SONOS SUB schwarz
SONOS Beam + SONOS SUB

Sonos Heimkino 5.1-Setup

Ein Stereo 5.1-Surround-System besitzt zwei Frontspeaker, einen Center, zwei Rearspeaker und einen Subwoofer. Diese Aufgaben übernehmen bei einem Sonos Heimkino-Set Beam, Arc oder Playbase, der Sub und als Rear-Lautsprecher Sonos Five, Sonos One oder Sonos One SL. So realisiert Du echtes Dolby Surround in Deinem Heimkino – mit allem, was dazu gehört.

SONOS PLAYBASE SONOS SUB SONOS One 5.1 Heimkino-Set schwarz
SONOS One PLAYBASE 5.1 Heimkino Set

Wie richtest Du ein Heimkino bei Sonos ein?

Die Einrichtung von Sonos Lautsprechern ist denkbar einfach. Schließe sie an die Stromversorgung und füge die einzelnen Boxen in der Sonos App hinzu. Besitzt Du noch kein smartes Musiksystem, erscheint nach Starten der App ein großes weißes Kreuz auf dem Bildschirm. Hast Du bereits Sonos Speaker gehe in das Menü „Mehr“ rechts unten in der App. Dort klickst Du dann auf „Speaker hinzufügen“. Folge dann einfach den Anweisungen der Sonos-App und füge Deinen Lautsprecher hinzu. Beim Heimkino, gibt es jedoch ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

SONOS App neues System
Du hast ein komplett neues SONOS System? Dann drücke einfach auf das weiße Kreuz und los geht die Einrichtung.
Mockup SONOS App Lautsprecher hinzufügen
Folge den Anweisungen der SONOS App, um Lautprecher zu Deinem SONOS System hinzuzufügen.
Sonos S1 Controller
Sonos S1 Controller
Entwickler: Sonos, Inc
Preis: Kostenlos
‎Sonos S1 Controller
‎Sonos S1 Controller
Entwickler: Sonos, Inc.
Preis: Kostenlos

Einrichten von Beam, Arc und Playbase

Bei einem Sonos Heimkino beginnst Du immer mit Beam, Arc oder Playbase. Alle schließt Du vor der Einrichtung über die App per Kabel an Deinen Fernseher an. Nutze dafür im Fall der Beam das beiliegende HDMI-Kabel und stecke es in den HDMI-ACR-Eingang Deines TVs. Hast Du keinen HDMI-Eingang nimm den ebenfalls beiliegenden optischen Audioadapter und schließe ihn an den digitalen Audioausgang an Deines Fernsehers. Playbase und Arc verbindest Du mit dem beiliegenden optischen Kabel mit deinem Fernsehgerät. Danach fügst Du sie in der Sonos-APP hinzu. Folge dazu einfach den Anweisungen, nachdem Du im Menü „Mehr“ auf „Speaker hinzufügen“ geklickt hast.

Hinzufügen von Surround-Lautsprechern und des Sub

Jetzt geht es an die Surround-Lautsprecher und den Subwoofer. Beginnen wir zunächst mit den Satelliten-Boxen. Gehe dazu in die Raumeinstellungen. Diese findest Du unter „Mehr“ und dann weiter auf „Einstellungen“.

Mockup SONOS APP Surround Lautsprecher auswahl
Zuerst hast Du die Auswahl aus den unterschiedlichen als Surround-Lautsprecher geeigneten SONOS Boxen.
Mockup SONOS App linken Surroud Lautsprecher hinzufuegen
Zuerst fügst Du den linken Surround-Lautsprecher zu Deinem SONOS System hinzu.

Wähle dort den Raum aus, in dem Beam, Playbase oder Arc stehen. Klicke dort auf „Surround-Lautsprecher hinzufügen“. Nun hast Du die Wahl zwischen den unterschiedlichen Modellen. Wähle Deine Boxen aus und folge dann den Anweisungen der SONOS-App, um zunächst den linken und dann den rechten Speaker hinzuzufügen.

Mockup SONOS App SUB hinzufuegen
Füge den SONOS SUB schnell und einfach nach den Anweisungen der SONOS App hinzu.

Das Einrichten des Sub läuft analog zu den Surround-Boxen. Wähle jedoch in den Raumeinstellungen den Punkt „Sub hinzufügen“ aus und folge dann den Anweisungen der App.

Ausschalten des Fernseher-Sounds

Damit Du einen perfekten Sound für Dein Heimkino bekommst, darf Dein Fernseher natürlich nicht dazwischen funken. Deshalb deaktivierst Du seine Lautsprecher im Sonos Betrieb. Je nach Hersteller gehst Du dabei anders vor. Schalte die Lautsprecher dafür komplett aus oder Du aktivierst die Funktionen „Externe Lautsprecher“ oder „Audiosystem“ in den Audio-Einstellungen Deines TV-Geräts. Sollte dies nicht funktionieren, regelst Du die Lautstärke Deines Fernsehers manuell mit der Fernbedienung runter.

Tipps für Dein Sonos Heimkino: Nachtmodus, Sprachverbesserung, Lip-Sync

Damit Dein Heimkino-Erlebnis noch besser wird, gibt es noch ein paar kleine Tricks. Mit dem Nachtmodus störst Du bei Deinem Kinoabend nie wieder Deine Nachbarn. Er reduziert die Intensität lauter Geräusche. Gleichzeitig bekommst Du jedoch deutlichere Dialoge, damit Du trotz geringer Lautstärke alles verstehst. Die Sprachverbesserung hebt die Dialoge hervor. Das hilft vor allem bei Action-Filmen, wenn laute Hintergrundgeräusche auftreten.

Mockup SONOS App Nachtmodus Sprachverbesserung iOS
Mit den Optionen "Nachtmodus" und "Sprachverbesserung" störst Du keine Nachbarn mehr und verbesserst die Qualität der Dialoge.

Beide Funktionen aktivierst Du in Deinem Wiedergabe-Bildschirm der Sonos-App. Den Nachtmodus erkennst Du an einem Mond, die Sprachverbesserung an einer Sprechblase. Jeweils ein Klick schaltet das Feature ein. Ein weiterer wieder aus.

Mockup SONOS Lip-Sync iOS
Mit dem Lip-Sync werden Bild und Ton wieder synchron.

Mit Lip-Sync optimierst Du die Abstimmung zwischen Bild und Ton in Deinem Heimkino. In seltenen Fällen verlaufen die Lippenbewegungen nicht synchron mit den Dialogen. Das nervt mitunter enorm – vor allem, wenn man es einmal entdeckt hat. In den Raumeinstellungen von Beam, Arc und PLAYBASE gibt es dafür eine Lösung. Hier passt Du die Audioverzögerung an, bis alles wieder korrekt läuft. Dann steht dem wireless Heimkino-Vergnügen nichts mehr im Weg.

Fragen und Probleme bei der Sonos Einsrichtung?

Du bist Dir nicht sicher, welche Sonos-Lautsprecher Du wählen sollst? Oder es klappt etwas nicht mit Deinem Setup? Dann kontaktiere einfach die tink Smart Home Experten. Sie helfen Dir gerne weiter.