FRITZ!Box 7590 und FRITZ!Repeater 2400 im Test

Wir haben das AVM Mesh Set für Gaming und Heimkino für Dich getestet.
Lesezeit: 4 Minuten

Das Herzstück Deiner Internetversorgung ist der DSL-Router. Mit diesem Gerät in Deinen vier Wänden hast Du stets die neuesten Serien auf Deinem Smart TV, die aktuellsten Nachrichten auf Deinem Tablet und natürlich die neuesten Hits in Deinem Musik-Player. Die Funktion eines Netzwerkrouters ist hierbei schnell erklärt. So verbindet er Deine Endgeräte mit dem Internet aus Deiner Telefon- oder Kabelleitung. Dies geschieht entweder per Kabel oder ganz kabellos via WLAN.

Darüber hinaus sorgt der Router dafür, dass alle Datenpakete dort ankommen, wo sie angefragt wurden. So kommt es zu keinen Verzögerungen und der Surfspaß bleibt ungetrübt.

Exkurs: Was ist ein Mesh-Netzwerk eigentlich?

Doch manchmal reicht die Sendeleistung des Routers nicht aus, um beispielsweise über mehrere Etagen hinweg für stabiles Internet zu sorgen. Dann benötigt der Router Hilfe in Form von Signalverstärkern, sogenannte WLAN-Repeater. Diese schaffen Knotenpunkte in Deinem Netzwerk und sorgen dafür, dass auch weiter entfernte Empfänger mit Daten versorgt werden.

Erweitere Dein heimisches Netzwerk mit den smarten Produkten von AVM FRITZ!.

Das Mesh-Netzwerk der Marke AVM hat stets eine FRITZ!Box als Mesh-Master. Diese steuert das gesamte System. Wenn Du genauer erfahren möchtest, wie ein vermaschtes Netz funktioniert und worauf Du beim Aufbau achten musst, dann schau mal hier rein: Was ist ein Mesh-Netzwerk? Frag tink!

Teil des Mesh-Sets: Der Testsieger von AVM vorgestellt

Und damit haben wir die beiden Gerätekategorien, die in dem AVM Mesh-Set inkludiert sein vorgestellt. Erst kürzlich hat das Flaggschiff, die FRITZ!Box 7590 mit einer Gesamtnote von 1,5 den Testsieg davon getragen. Grund genau, noch einmal genauer hinzuschauen, wobei mein Hauptaugenmerk auf der Möglichkeit des Mesh-Netzwerk liegt.

AVM FRITZ!Box: Dreifacher Sieger bei Stiftung Warentest - tink News
AVM FRITZ!Box: Dreifacher Sieger bei Stiftung Warentest.

FRITZ!Box 7590 Installation und Inbetriebnahme

Bevor ich die FRITZ!Box installiere, mache ich ein Backup meiner alten 7490 und sichere unter anderem meine Internet-Zugangsdaten. Ein entsprechender Menüpunkt findet sich im FRITZ!OS unter System > Sicherung exportieren. Generell gilt: Ein solche Datensicherung empfiehlt bei jeder Art von Systemwechsel bzw. -upgrade.

Natürlich ist die FRITZ!Box 7590 noch so viel mehr. Sie ist ein Netzwerkrouter samt Telefonanlage mit ISDN-Funktionalität sowie praktischer NAS-Funktion. Und als ob das noch nicht reichen würden, kannst Du sie sogar als Smart-Home-Zentrale einsetzen. Hierfür bietet AVM die passenden Geräte. Diese bekommst Du natürlich auch bei uns im tink-Shop: AVM im tink-Shop.

Die Einrichtung der Fritz!Box und die Konfiguration eines optionalen Mesh-WLAN-Systems über diese erfolgen via Web-Benutzeroberfläche, die wahlweise mit einem Desktop-, Tablet- oder Smartphone-Browser über http://fritz.box aufgerufen werden kann.

Ist der AVM-Router mit Strom versorgt, kann man sich entweder per LAN-Kabel oder per WLAN mit ihm verbinden. Alle hierfür nötigen Daten wie Name des Funknetzes, Netzwerk-Code sowie FRITZ!Box-Kennwort liegen in Form eines handlichen Kärtchens bei.

Ich spiele das Backup der alten Fritz!Box auf, fertig. Doch auch, wenn ich dieses Backup nicht hätte, hilft der Assistent beim Installieren. So fragt er unter anderem nach Internetanbieter und den Wünschen an das WLAN.

Wie verbinde ich FRITZ!Box mit FRITZ!Repeater?

Mein persönliches Highlight im ganzen Prozess des Verbindens beider im AVM Mesh-Set enthaltenen Geräte. Denn um den FRITZ!Repeater 2400 zu installieren, steckst Du ihn lediglich in eine freie Steckdose. Dann genügen zwei Klicks. Einmal an der Box (Connect/WPS) und dann am Repeater (Connect). Keine 60 Sekunden später ist das Mesh-Netzwerk aufgebaut. Die LED am Repeater zeigen sofort die Signalstärke an. Sollten hier mal nur zwei oder drei LED aufleuchten, solltest Du unter Umständen nach einem geeigneteren Standort schauen.

In meinem Fall versorgt der Repeater mein Wohnzimmer und damit mein Heimkino mit entsprechender Internetversorgung. Der FRITZ!Repeater 2400 verfügt zudem über einen einzelnen LAN-Kabelanschluss. Diesen nutze ich für meinen Sonos-Lautsprecher. Dieser wiederum dient dem Apple TV als zusätzliche Audioausgabe – für satteren Sound. Die direkte Verbindung zwischen Sonos Box und Repeater soll verhindern, dass es während des Streamens mit Airplay 2 zu Aussetzern kommt. Zwar funkt Apple Airplay 2 sehr stabil, aber sicher ist sicher. Übrigens: Den LAN-Anschluss kann man auch als LAN-Brücke nutzen. Das bedeutet, der Repeater selbst wird zum Access Point für weitere Geräte in Deinem Mesh-Netzwerk.

FRITZ!Box 7590 Mesh-Set: Geschwindigkeitstest im Alltag

Die Installation verlief in Windeseile. Wie steht es aber um die Geschwindigkeit der Box in Verbindung mit dem Router selbst? Immerhin handelt es sich bei dem Repeater um den Nachfolger des FRITZ!Repeater 1750E und damit um eine ganz neue Geräte-Generation.

Aktuell leistet mein DSL-Anschluss etwas mehr als 100 MBit/s im Download. Dank dem sogenannten Supervectoring 35b ist die FRITZ!Box hierfür bestens gerüstet. Sie vermag in der Theorie Download-Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s zu verarbeiten. In der Praxis dürfte es aber selbst bis 300 MBit/s kein Problem geben.

Im 2,4-Ghz-Frequenzband erreicht mein System immerhin konstant zwischen 300 und 500 MBit/s, während das schnellere 5-GHz-Frequenzband sich stets rund um die 1.000 MBit/s bewegt. Auf der 5-GHz-Frequenz liefert der Repeater konstant mehr, als das, was die die FRITZ!Box bei mir leistet (konstant bei 1.200 MBit/s).

Theoretisch ist da aber noch lange nicht Schluss. So erreicht das Mesh-Set in anderen Versuchsanordnungen bis zu 1.700 MBit/s im 5 GHz-Frequenzband (802.11ac) sowie bis zu 600 MBit/s im 2,4 GHz-Frequenzband (802.11n).

AVM FRITZ!Box 7590: Das Mesh-Set bequem per FRITZ!-App steuern.
AVM FRITZ!Box 7590: Das Mesh-Set bequem per FRITZ!-App steuern.

FRITZ!Box 7490 vs. 7590: Umstieg lohnt sich

Das kleine Multitalent von AVM ist ein Dauerbrenner. Viele Netzwerkrouter des Berliner Unternehmens verrichten oft gleich mehrere Jahre am Stück ihren Dienst. Und dies sehr zuverlässig. Ergibt es aber Sinn, mit einem älteren Gerät als Master ein neues Mesh-Netzwerk einzurichten? Zum Beispiel, wenn man in eine größere Wohnung oder in ein Haus gezogen ist?

Produktbild AVM FRITZ! Mesh Set-WLAN-System
AVM FRITZ! Mesh Set-WLAN-System

Ein Beispiel: die FRITZ!Box 7490 erfreut sich größter Beliebtheit, ist aber als Gerät bereits in die Jahre gekommen. In Sachen Rechenpower, Reichweite und Übertragungsraten vermag sie nicht an die 7590 heranzureichen. Verbindet man die ältere Box mit neuen Repeater, so wird sie nicht in der Lage sein, deren Power voll auszunutzen. Das Ergebnis ist ein Mesh-Netzwerk, dass teils nur halb so schnell ist. Der Umstieg mit dem getesteten Mesh-Set ergibt also nicht nur aus technischer, sondern auch aus finanzieller Hinsicht Sinn.

Zielgruppe und Fazit

Die Mesh-Funktion von AVM muss sich gegen die Konkurrenz von Google Wifi oder Linksys Velop nicht verstecken. Neben dem vermaschten Netz bietet die FRITZ!Box zudem ausgereifte Funktionen als Telefonzentrale sowie als Smart Home Hub. Im Alltag macht sich der Geschwindigkeitszuwachs besonders dann bemerkbar, wenn viele Geräte gleichzeitig im Internet unterwegs sind.

Mit dem Mesh-Set von AVM hat man nicht nur den aktuellen Testsieger in Sachen Netzwerkrouter, sondern auch einen extraschnellen Repeater im Gepäck. Die beiden Geräte versorgen ein kleines Haus oder auch eine große Wohnung mit starkem Internetsignal. Ideal für diejenigen, die gerade umgezogen sind oder ohnehin vor der Entscheidung, ein Netzwerk für das eigene Zuhause oder das der Verwandten einzurichten.

  FRITZ!Box 7590 FRITZ!Repeater 2400
Frequenzbänder 2.4 und 5 GHz 2.4 und 5 GHz
Übertragungsraten
  • max. 1.733 MBit/s (5 GHz)
  • max. 800 MBit/s (2,4 GHz)
  • max. 1.733 MBit/s (5 GHz)
  • max. 600 MBit/s (2,4 GHz)
Verschlüsselung WPA 2 (802.11i) WPA 2 (802.11i)
Weitere Schnittstellen
  • 1x DSL / VDSL (bis 300 MBit/s)
  • 4x Gigabit-LAN-Anschluss
  • 1x WAN-Anschluss
  • 2x USB 3.0
  • 1x ISDN
  • 2x a/b Ports
  • DECT
1x Gigabit-LAN-Anschluss
IPv6 07D58930-5438-4739-A30C-130B45873ED7svg/ Created with sketchtool. 07D58930-5438-4739-A30C-130B45873ED7svg/ Created with sketchtool.
Einfache Installation per Knopfdruck (WPS) 07D58930-5438-4739-A30C-130B45873ED7svg/ Created with sketchtool. 07D58930-5438-4739-A30C-130B45873ED7svg/ Created with sketchtool.
Leistungsaufnahme 4,1 Watt, max. 8 Watt 9 bis 10 Watt

Tags:

Das könnte Dir auch gefallen

Amazon Echo Studio im Vergleich mit Apple HomePod und Sonos One

Vergleich: Echo Studio vs. HomePod vs. Sonos One

Kann der Amazon Echo Studio mit den Sound-Schwergewichten Apple und Sonos mithalten? Der tink-Vergleich ...

Vorschaubild für das Video "Die neue Ring Stick Up Cam im Test - Ring Überwachungskamera"

Ring Stick Up Cam im Video-Test

Was die Stick Up Cam von anderen Ring-Produkten unterscheidet.