WWDC 2020: Alles Wichtige rund um iOS14 und HomeKit

Diese neuen HomeKit-Funktionen erwarten Dich ab iOS14.
WWDC2020: Vorschau auf iOS14, neue Widgets sowie HomeKit-Updates
Lesezeit: 2 Minuten

Die WWDC 2020 hatte es in sich. Neben dem neuen macOS Big Sur sowie dem neuen watchOS 7 sind natürlich besonders die neuen Funktionen von iOS 14 interessant. Wir zeigen Dir heute, welche neue HomeKit-Funktionen Du bald schon nutzen kannst und was sich in Sachen Smart Home getan hat.

iOS14 und HomeKit: Verbesserte Einbindung neuer Geräte und neue Statusanzeige

Zukünftig soll es noch einfacher werden neue Geräte in Apple HomeKit einzubinden. Dazu tippst Du lediglich die neuen Geräte an, um sie einzurichten. Anschließend werden sie Dir auf dem Bildschirm angezeigt und Szenen für diese Geräte zum Einstellen vorgeschlagen. Die neue Statusanzeige in der Apple Home App zeigt Dir zukünftig auch kleine Icons an, anstatt nur Text. Dies gestaltet die Bedienung einfach übersichtlicher.

WWDC2020: Vorschau auf iOS14, neue Widgets sowie HomeKit-Updates
WWDC2020: Vorschau auf iOS14, neue Widgets sowie HomeKit-Updates

Die WWDC 2020 offenbarte auch dieses Detail: endlich können Deine HomeKit-Geräte über Drittanbieter-Apps nun auch direkt auf dem Homescreen zwischen Deinen Apps abgelegt und gesteuert werden. Damit entfällt die Anzeige einzig in der Heute-Ansicht, so wie es bisher der Fall war.

Lichtsteuerung mit Adaptive Lighting

Möchtest Du Dein smartes Licht von Philips Hue mit HomeKit steuern, kannst Du auf Adaptive Lighting zurückgreifen. Dabei passt sich das Licht an den jeweiligen Tagesverlauf und die Uhrzeit farbtechnisch an. So erstrahlen Deine smarte Innenbeleuchtung morgens zum Aufstehen im hellen, bläulichen Licht und Abends zum Entspannen in einem warmen Farbton.

Beginne Deine Morgen-Routine mit sanftem Philips Hue Licht.
Beginne Deine Morgen-Routine mit sanftem Philips Hue Licht.

Videoüberwachung mit Netatmo und Eve

Aktivitätszonen und Personenerkennung in HomeKit Secure Video

Auch in puncto Apple HomeKit Secure Video wurden bei der WWDC 2020 Neuerungen präsentiert. Kompatible Kameras wie die von Netatmo oder Eve werden mit Aktivitätszonen, in denen Bewegungen registriert werden, sowie einer Personenerkennung ausgestattet. Für das Einrichten von Aktivitätszonen ist allerdings ein begleitendes iCloud-Abo ab 200 GB Voraussetzung. Anschließend legst Du in der Detailansicht Deiner Netatmo Überwachungskamera gezielt Bildbereiche fest, die vom Bewegungssensor überwacht werden sollen. Die Einstellungen kannst Du natürlich auch immer wieder ändern und neue Bereiche festlegen.

Netatmo Presence Outdoor-Kamera
Die Netatmo Presence Outdoor-Kamera: Auch Nachts unschlagbar dank eingebautem Flutlicht

Um von der Personenerkennung Gebrauch zu machen, musst Du zunächst in der Fotos-App Deines iPhones Gesichter markieren und benennen. Siri wird Dir dann umgehend Bescheid geben, wenn Deine Freundin vor der Tür steht und den gewünschten Nachtisch für Euer Krimidinner vorbeibringt. Wenn Deine Kamera unbekannte Gesichter vor Deiner Haustür sichtet, löst Siri auch einen Alarm aus. Wie Apple HomeKit Secure Video genau funktioniert, erfährst Du in diesem Beitrag.

Eve Motion: Der Bewegungsmelder erkennt, wenn Du Dein Zuhause betrittst und wieder verlässt.
In Verbindung mit einer Home-Zentrale erhältst zum Beispiel eine Benachrichtigung, sollte der Sensor in Deinem Zuhause eine Bewegung registriert haben.

Dein Apple TV wird immer mehr zur Smart-Home-Zentrale

Dabei kann zukünftig das Kamerabild der installierten Überwachungskamera auch in der oberen rechten Ecke auf dem Apple TV angezeigt werden, wenn jemand an der Tür klingelt oder die Bewegungserkennung ausgelöst wird. Dies funktioniert auch, wenn Du gerade einen Film ansiehst. Damit entgeht Dir sicherlich kein Besuch mehr. In Kombination mit dem Nuki Smart Lock 2.0 kannst Du dann mit nur einem kurzen Sprachbefehl via Siri die Tür aufsperren.

Tags: