Angespielt: Das Osmo Genius Starter-Kit im Test

So gut gelingt die Verbindung aus virtuellem Spiel, realen Spielelementen und kindlicher Neugier.
Osmo Lernspiel Genius Starter Kit
Lesezeit: 4 Minuten

Smarte Geräte bestimmen nicht nur immer mehr unseren Alltag, sie bereichern ihn auch ungemein. Bei so viel Präsenz ist klar, dass selbst Kinder sich schon früh für die bunten Bildschirme von Smartphone, Tablet und Co interessieren. Was aber, wenn man reales Puzzle- und Logikspiel mit virtuellen Inhalten kombinieren könnte? Wie einfach das mit dem Osmo Genius Starter-Kit geht, das haben wir uns gemeinsam mit einer sechsjährigen Expertin mal genauer angeschaut.

Das Osmo Genius Starter-Kit: Lieferumfang

Im Osmo Genius Starter-Kit enthalten sind eine Basis, auf der man das iPad entsprechend hineinstellt. Sollte sich das kostbare Gerät in indes einer Schutzhülle befinden, muss man es vorher von dieser befreien, damit es in die Basis passt. Übrigens: Osmo Starter Kits und Games sind mit allen iPads außer dem iPad 1, iPad Pro 12,9 Zoll und dem iPad Pro 11-Zoll kompatibel.

Ebenfalls im Starter-Kit befindet sich der Reflektor, der über die iPad-Kamera gestülpt wird. So verändert sich der Blickwinkel der Kamera auf den Bereich, direkt vor dem Screen. Also den Bereich, wo später auch die Spielelemente platziert werden. Letztere sind in einer wirklich formschönen und portablen Box – Würfel für das Zahlenspiel, Puzzleteile für das Tangram-Spiel sowie Buchstaben für das Wörter-Abenteuer.

Willkommen, Osmonauten: Installieren, anmelden und loslegen

Bevor es nach dem Unboxing ans Spielen geht, müssen aber erst einmal die entsprechenden Osmo-Apps aus dem App Store geladen werden. Im Fall des Starter Kits handelt es sich hierbei um Osmo Words, Osmo Puzzle und Osmo Numbers. Als Basis dient hierbei indes die App Osmo World, die es als erstes herunterzuladen gilt. Alle Apps sind natürlich kostenfrei. Lediglich die Registrierung via E-Mail und Passwort ist hierfür erforderlich, um etwaige Lernerfolge später zu speichern.

Interessant und gleichzeitig beruhigend: die Spiele benötigen im Zweifel kein Internet und werden offline gespielt. Auch In-App-Käufe sucht man hier vergebens. So gehen gute Kinder-Apps.

Alle Spiele des Genius Kits richten sich an Kinder im Grundschulalter, wobei auch Kinder ab fünf Jahren sich bereits gut zurechtfinden dürften. Allein das Worte-Spiel wäre hier noch etwas zu früh angesetzt. Insgesamt richtet sich die Mehrheit der Osmo-Spiele an Kinder im Grundschulalter, wobei sich beispielsweise das Osmo Coding Game ebenso für größere Kinder viel Freude bereiten kann.

Erste Spielerfahrungen mit dem Osmo Starter-Kit

Die Installation geht flott von der Hand, so dass es bereits nach wenigen Minuten schon los gehen kann. Das erste Spiel ist das Tangram-Puzzle. Für dieses Spiel, wie aber auch für alle andere, gibt es eine Art Heldenreise. Je mehr Stationen man auf dieser Reise mittels Puzzle löst, desto weiter geht die Reise – desto schwerer werden die Rätsel aber auch, klar.

Mit dem Osmo Genius Starter-Kit lernt Dein Kind spielerisch grundlegende Fähigkeiten aus der Welt des Rechnens, Zeichnens, Schreibens und Experimentierens.

Während ich aber noch ganz fasziniert von den immer schwieriger werdenden Tangram-Puzzlen bin, widmet sich das Kind bereits ausgiebig dem Fisch und den Luftblasen, die erst dann zerplatzen, wenn sie die richtige Zahl vor dem iPad zusammengelegt hat. Osmo Numbers. Hier ist mathematisches Verständnis gefragt. Der Zahlenraum beginnt hier ganz entspannt im 10er-Bereich, perfekt geeignet für Schul- und Mathe-Anfänger.

Stellt sich heraus, Zahlen sind eindeutig der Favorit in unserem Test-Setup. Klar, die süßen Animationen der kleinen Fische, die gerettet werden müssen und dann nach erfolgreicher Mission vergnügt im Wasser schwimmen. Wer wäre da nicht angetan. Hat man einem Fisch in die Freiheit verholfen, werden am Ende die Punkte zusammengezählt. Je nach Zahlenwerten und Geschwindigkeit und Bonus-Blasen steigt die Zahl hier jeweils deutlich. Unserer sechsjährigen Expertin sind diese Anreize hingegen nicht so wichtig, wie der Fisch, der in die Freiheit muss.

Osmo Lernspiel Genius Starter Kit
Mit Spiel und Spaß zum Erfolg - das gelingt mit Osmo.

Ebenfalls angespielt: das Pizza Co-Spiel als Erweiterung

Neben den verschiedenen Starter-Kits bietet Osmo auch einzelne Spiele an, mit denen sich die Starter-Kits ihrerseits erweitern lassen. Hier fiel unsere Wahl ganz eindeutig auf das Osmo Pizza Co-Lernspiel. Die Rahmenhandlung ist denn aber auch schnell erfasst:

Der alteingesessene Pizza-Bäcker braucht dringend Urlaub und der sei ihm auch gegönnt. Nun liegt es an uns, den Laden über Wasser zu halten. Hierfür sind im Spiel neben der Pizza auch entsprechende Beläge sowie eine Kasse enthalten.

Keine gewöhnlichen Spiele am iPad, sondern welche zur Förderung der Kinder - ein Traum für alle Eltern.

Nach einer kleinen Testrunde wird es ernst. Pizzahungrige Fabelwesen betreten den Raum und bestellen ihre Pizza. Diese erscheint auf dem Bildschirm und muss dann mit den Spielsteinen nachgelegt werden – bevor sie in den Ofen geht. Einmal fertig gebacken, muss man sie wiederum zum Tischen bringen, wo später auch abgerechnet bzw. das ebenfalls haptische Wechselgeld ausgegeben wird.

Je mehr man sich an den Wünschen der Kunden orientiert, hier werden nicht nur einfache Käse- oder Funghi-Pizzen bestellt, sondern es müssen teils auch bestimmte Form per Belag gelegt werden. Nach einer bestimmten Zeit werden die Einnahmen wie auch die Kosten zusammengerechnet.

Mein persönlicher Eindruck

Mir persönlich gefällt die Tatsache, dass sich bei den Osmo-Spielen das Virtuelle mit dem Haptischen vermischt. Die Kamera des iPads erfasst dank Reflektor sehr effektiv, was vor dem Bildschirm vor sich geht. So wechselt die Aufmerksamkeit immer wieder von den Spielelementen zu dem Bildschirm und wieder zurück.

Das Genius Kit erweist sich als besonders gut geeignet für Mathe-Anfänger der Grundschule. Spielerisch den Zahlenraum nach und nach kennenlernen und erweitern. Beginnen die Zahlen erst im Zahlenraum bis zehn, geht es stets weiter. Immer neue Erfolge feiern beim Wörterspiel, wobei sich dieses mehr an Zweitklässler und aufwärts richtet. Oder auch einfach mit viel Geduld das Tangram-puzzle so legen, dass ein Feuerwerk auf dem Bildschirm erscheint.

Oder wie die Sechsjährige sagen würde: „So, ich will kurz Pizza backen, aber dann muss ich die Fische befreien!“ Alles klar, los geht’s!

Unser Osmo-Set im Test

Tags: