News

Google Nest Aware mit neuer Struktur, Nuki veröffentlicht Update

Auch Apple bietet in dieser Woche interessante Neuigkeiten bzw. Gerüchte.
Nest Hello Videotürklingel an Hauseigang

Ab dieser Woche ist das neue Google Nest Aware in 19 Ländern verfügbar – darunter auch in Deutschland. Ab sofort können Nutzer von Google-Sicherheitskameras wie der Nest Cam den aktualisierten Abo-Dienst buchen und erhalten so Zugriff auf den ereignisbasierten Videoverlauf der letzten 30 bzw. 60 Tage. Besonders interessant: ab sofort sind alle Google-Geräte in dem Dienst enthalten, siehe Kameras wie auch Smart Displays und Lautsprecher.

Google Nest Cam IQ Innenkamera auf Tisch
Google Nest Cam: Sicherheit für Deinen Innenbereich.

Anstatt also wie bisher pro Gerät zu zahlen, sind im neuen Nest Aware-Abo alle Google-Geräte bereits inbegriffen. Auch neu angeschaffte Geräte wie die Nest Videotürklingel können ohne weitere Kosten einfach hinzugefügt werden. Das neue Nest Aware-Abo kostet 5 Euro pro Monat, im Jahresabo 50 Euro. In dieser Variante bietet der Dienst die ereignisbasierten Aufnahmen der letzten 30 Tage. Diese können dann von zuhause oder von unterwegs einfach abgerufen werden.

Mit dem neuen Nest Aware Plus-Abo bekommen Nutzer zudem Zugriff auf die gespeicherten Aufnahmen der letzten 60 Tage. Sofern eine Kamera ein Ereignis registriert hat. Darüber hinaus können sie aber auch den Rund-um-die-Videoverlauf der letzten 10 Tage anschauen. Nest Aware Plus kostet 10 Euro pro Monat, ein Jahresabo hingegen 100 Euro.

Nest IQ Außenwand
Google Nest IQ auch für den Outdoor-Bereich.

Wer bereits über ein Nest Aware-Abo verfügt, braucht dieses nicht zu kündigen. Für das neue Abo genügt es, sich entweder über die Google Home- oder Nest-App zu registrieren oder via Google Store das entsprechende Abo anzupassen.

Apropos Nest Videotürklingel – Besitzer der Türklingel mit integrierter Kamera können sich künftig per Push-Nachricht informieren lassen, sobald jemand ein Paket vor der Tür ablegt – oder es entfernt. Diese praktische Zusatzfunktion soll in den kommenden Tagen ebenfalls bereitgestellt werden, heißt es. Voraussetzung hierfür ist natürlich das neue Nest Aware-Abo.

Nest Hello Videotürklingel an Hauseigang
Die Google Nest Hello Videotürklingel macht den Türgong smart und bietet ein Plus an Sicherheit - dank integrierter Kamera

Nuki Firmware-Update versorgt Dich mit neuen Features

Mit dem smarten Türschloss von Nuki gehören Schlüsselsorgen der Vergangenheit an. Dein Smartphone übernimmt ab sofort den Job als Türöffner. Mit dem aktuellen Update wird das elektrische Türschloss (V1 und V2) noch smarter und vor allem sicherer. Sollte die Tür beispielsweise länger offen stehen, als der von Dir definierte Zeitraum, erfolgt automatisch eine Nachricht auf Dein Smartphone. Das Update beinhaltet aber auch noch andere Neuigkeiten.

Nuki Smart Lock montiert
Nuki Smart Lock wird einfach auf das Schloss montiert - ohne Bohren.

So wird ebenfalls eine Nachricht versendet, sollte in Deiner Abwesenheit eine verschlossene Tür wieder geöffnet werden. Sollte sich eine Person also unbefugt Zutritt zu Deiner Wohnung verschaffen, kannst Du nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen. Denn: auch an der Geschwindigkeit der Push-Benachrichtigungen auf das Smartphone hat Nuki noch einmal gearbeitet. Diese werden nun also noch schneller versendet.

Darüber hinaus arbeitet die Positionserkennung nun genauer. Auch die Batterielaufzeit soll sich durch dieses Update noch einmal verbessern, heißt es.

Apple-Gerüchte: Wann kommen HomePod 2 und Apple VR-Brillen?

Apple hat für Mitte Juni eine weitere WWDC-Konferenz im Terminkalender. Es wäre nicht ungewöhnlich, würde man sich neben Software-seitigen Updates auch einiger Hardware widmen. Gerüchte um einen neuen Siri Smart Speaker gibt es schon lange. Vor einigen Tagen fiel die Verfügbarkeit des HomePod allerdings auf „nicht verfügbar“. Mittlerweile gibt Apple an, dass es nur wenige Wochen brauche, bis das Gerät versendet werde. Es wäre keine Neuigkeit, sollte der Hersteller vor einem neuen Produkt-Release die eigenen Lager leeren, um Kapazitäten zu schaffen. Wir halten euch in den tink News natürlich auf dem Laufenden.

HomePod auf einem Tisch
Der HomePod kann unter HomeKit als Steuerungszentrale für Dein Smart Home dienen. Damit sparst Du Dir unzählige Bridges.

Dies war aber nicht das einzige Gerücht aus Cupertino. Lange schon hat Apple das Thema „Augmented reality“ als zukünftiges Produktfeld auserkoren. Kein Wunder also, dass in den aktuellen iPads beispielsweise auch ein 3D-Sensor verbaut ist, der den ihn umgebenden Raum genau auszumessen vermag. Dies ist die Grundlage, um die uns real umgebende Welt um digitale Bilder und Elemente zu erweitern. Woher kommen also die neuen Gerüchte?

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Apple mit NextVR einen ausgewiesenen Experten in Sachen Augmented Reality gekauft hat. Besonders interessant: das gekaufte Unternehmen hat seinerseits bereits Verträge über die Entwicklung von AR-Headset für u.a. Oculus, Lenovo sowie Sony. Darüber hinaus hat NextVR einen Vertrag mit Fox Sports, bei dem unter anderem auch die amerikanische Basketball-Liga NBA zu sehen ist. Ob all dies aber bedeutet, dass Apple nun mit voller Kraft auf den Markt drängt, bleibt abzuwarten. Ein wichtiger Hinweis darauf ist’s aber dennoch.

Die tink News im Video #37